Aufnahmebedingungen

Das Schmerztherapiezentrum Bad Mergentheim bietet gesetzlich und privat versicherten Patienten seine Behandlung an. Voraussetzung für den Antrag auf eine medizinische Rehabilitation oder stationäre Heilbehandlung ist die Verordnung durch den behandelnden Arzt.

Die Kostenträger entscheiden nach Art und Schweregrad der gesundheitlichen Einschränkungen, ob die Behandlung ambulant oder stationär durchgeführt werden kann. Stationäre Heilverfahren haben in der Regel eine Dauer von drei bis sechs Wochen.

Sozialversicherte Patienten stellen ihren Antrag beim zuständigen Rentenversicherungsträger (Patienten im berufsfähigen Alter) oder bei ihrer Krankenkasse (Rentner). Ansprechpartner sind die örtlichen Beratungs- oder Geschäftsstellen.

Privat versicherte Patienten sollten im Vorfeld abklären, ob eine Krankenhausbehandlung oder eine Rehabilitation indiziert ist. Sie stellen den ärztlichen Bewilligungsantrag bei ihrer Versicherung; Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienstes richten diesen Antrag außerdem an ihre zuständige Beihilfestelle.

Die Mitarbeiter des Beratungs-Teams des Schmerztherapiezentrums Bad Mergentheim beraten Sie umfassend und individuell schon im Vorfeld geplanter Behandlungen unter der kostenlosen Beratungs-Hotline: 0800 1983 198.

Unser Leistungsspektrum im Überblick:

  • Rehabilitation (Gesetzliche Krankenkassen, Berufsgenossenschaften und Rentenversicherungen)
  • Rehabilitation (ehemals Sanatoriumsbehandlung) für Beihilfeberechtigte und Privatversicherte
  • Stationäre Krankenhausbehandlungen für gesetzlich Versicherte (per Einzelfallentscheidung) und Berufsgenossenschaften
  • Stationäre Krankenhausbehandlung für Beihilfeberechtigte und Privatversicherte

Nach erteilter Kostenübernahmeerklärung erfolgt die Terminvergabe. Die Klinik ist bemüht, Terminwünsche weitestgehend zu berücksichtigen.

Wir haben
für Sie
modernisiert
und optimiert!

Mehr dazu...